Convivere con l'orso Convivere con l'orso

Alcune semplici regole di comportamento per convivere pacificamente con l'orso.

Wir stellen einige grundlegende Maßnahmen vor, in der offiziellen LIFE-Broschüre LIFE DINALP BEAR ist das Thema ausführlicher vorgestellt, als PDF-Version zu lesen oder herunterzuladen.

Vi esortiamo a leggerlo con attenzione.

 

Was sollten wir berücksichtigen, wenn wir uns in einem Bärengebiet bewegen?

Sprechen Sie oder rufen Sie, damit Sie innerhalb von dichter Vegetation, in Kurven oder steileren Abhängen von Bären wahrgenommen werden, denn in dieser besonderen Umgebung sind Sie für die Bären nicht sichtbar. Bären hören ausgezeichnet. Im Allgemeinen gehen Bären Menschen tunlichst aus dem Weg, zu Begegnungen kommt es vor allem, wenn Bären von Menschen überrascht werden, versuchen Sie genau das zu vermeiden.
Halten Sie Ihren Hund unter Beobachtung und an der Leine, dies beugt insgesamt vor, Wildtiere zu erschrecken oder zu verletzten. Für frei laufende Hunde an nicht dafür ausgewiesenen Plätzen werden geahndet.
Wenn Sie von weitem einen Bären sehen, kommen Sie ihm nicht näher.
Nähern Sie sich niemals einem Bären, auch wenn er ganz friedlich wirkt (z.B. ruhende Bären, Bärenkinder).
Halten Sie unbedingt Abstand und entfernen sich, wenn Sie auf einen Bären treffen, der Nahrung zu sich nimmt.
Halten Sie sich fern von Höhlen und Ruheplätzen, die Bären benutzen.
Lassen Sie niemals Abfall, auch nicht sog. Bio-Müll, liegen. Tragen Sie Ihre Abfälle heim oder werfen Sie in spezielle bärensichere Abfalleimer, wenn diese in Bärengebieten aufgestellt sind. Diese Maßnahme gilt nicht nur zu verhindern, dass Bären angefüttert werden. Es verhindert auch die Konitionierung von vielen anderen Wildtieren.

 

Wie sollten wir uns verhalten, wenn wir einem Bären begegnen?

Bleiben Sie stehen und überlegen Sie die Situation.
Hält sich der Bär in einiger Entfernung auf, gehen Sie ruhig und ohne zu laufen weiter oder kehren Sie in die Richtung zurück, aus der Sie kommen. Lassen Sie dem Bär immer seine Marschrichtung frei.
Richtet sich der Bär auf seinen Hinterbeinen auf, um die Lage besser zu überblicken, sprechen Sie mit fester Stimme, ohne zu schreien, Sie signalisieren dem Bären Ihre Anwesenheit, aber alarmieren ihn nicht. Aufgerichtete Bären orientieren sich, es ist weder eine Droh- noch eine Angriffshaltung.
Sollte sich ein Bär eindeutig nähern, gehen Sie langsam zurück. Bewegen Sie sich nicht mit hektischen, wirren Gesten oder Schritten, das signalisiert Unsicherheit und kann den Bären schrecken.
Werfen Sie keine Steine oder andere Gegenstände, schrecken Sie nicht mit Stöcken oder schlagen in Richtung Bär.
Manchmal kommt es zu Scheinangriffen: Bären, vor allem Bärinnen rennen auf den Menschen zu, um ihn zu erschrecken, sie halten normalerweise einen Abstand ein und treffen den Menschen nicht wirklich.
Kommt es tatsächlich zu einem Angriff, legen Sie sich auf den Boden mit dem Gesicht nach unten und schützen Sie Gesicht und Hals mit Ihren Händen.
Vergewissern Sie sich, dass der Bär sich entfernt hat, bevor Sie aufstehen.
Bären, auch erwachsene, klettern geschickt auf Bäume, sie laufen ab- und aufwärts wesentlich schneller als Menschen.